Meyer et al: subretinal fluid to close persisting macular holes

Dieses Video zeigt eine ganz neue Methode, mit der nachweisslich >100 erfolglos operierte Makulaforamen verschlossen werden konnten.

Makulaforamen (MF) entstehen durch epiretinale Traktionen, entsprechend verschliessen sich die meisten MF (95%) nach einer PPV mit peeling. Bei wenigen persistierenden MF wird postuliert, dass subretinale Adhäsionen dies verhindern können. Das eingereichte Video zeigt einen neuen Ansatz und ganz neue Methode, indem die retrahierte elastische Netzhaut durch subretinale Flüssigkeit atraumatisch gelöst und das persistierende MF verschlossen wird. Das instruierende Video zeigt anschaulich die einzelnen Schritte und hat dazu geführt, dass bereits >18 erfahrende Netzhautchirurgen diese Techniken in Deutschland, Schweiz erfolgreich angewendet haben. International konnten mit dieser Technik nachweisslich >100 erfolglos operierte MF verschlossen werden.