„AddOn® Technologie im Fokus“

1stQ informierte beim ESCRS 2018 über innovative Zusatzlinsen für eine refraktive Punktlandung

Mannheim, 27.09.2018. Beim 36. Kongress der European Society of Cataract and Refractive Surgeons (ESCRS) in Wien präsentierte Medizinproduktehersteller 1stQ sein Katarakt-Programm und legte dabei einen Schwerpunkt auf AddOn Sulkuslinsen.

„Um Menschen nach der Operation am Grauen Star wieder zum Optimalen, Natürlichen Sehen (ONS) zu verhelfen, fertigen wir neben Basis auch AddOn Linsen“, erklärt Rüdiger Dworschak, CEO und Gründer des Mannheimer Unternehmens. „So erreichen wir für die Patienten die individuell sinnvollste Kombination aus Sehfunktionen, die für eine refraktive Punktlandung notwendig ist.“

AddOn IOLs: Meilenstein in der Patientenversorgung

Die AddOn Linse gilt als Meilenstein in der funktionalen Patientenversorgung und verhilft immer mehr Menschen beispielsweise zu einem brillenfreien Leben oder zur Korrektur eines Astigmatismus nach der Katarakt-OP. Zudem lassen sich mithilfe der Zusatzlinse Restsehfehler zuverlässig korrigieren und eine refraktive Punktlandung kann in den allermeisten Fällen sicher erreicht werden. Die AddOn wird zusätzlich zur kapselsackfixierten Basislinse in den Sulkus implantiert.

Sie ist kompatibel mit allen gängigen Kapselsack IOLs, unabhängig von deren Design oder Material. Die Implantation verläuft ähnlich wie die Operation am Grauen Star. „Aufgrund unseres patentierten Sulkusdesigns und eines standardisierten Verfahrens handelt es sich um einen sehr sicheren Eingriff“, fährt Dworschak fort.

AddOn – das Original und ein umfassendes Katarakt-Programm

Über die Eigenschaften und die Handhabung der innovativen IOLs konnten sich die Teilnehmer des ESCRS-Kongresses vom 22. bis zum 26. September 2018 auf dem 70 Quadratmeter großen 1stQ-Stand ausführlich informieren. „Bei uns erwartete den Besucher das AddOn-Original“, ist dem Firmenchef wichtig zu betonen, der in Wien mit seinem Team vor Ort war. „Nur das von 1stQ entwickelte und patentierte Sulkusdesign garantiert die Sicherheit und volle Funktionalität der Linse im Sulkus. Die AddOn wird mittlerweile häufig kopiert. Alle uns bekannten Kopien weisen jedoch die erforderlichen Eigenschaften nicht auf.”

Darüber hinaus präsentierte das Mannheimer Unternehmen weitere innovative ophthalmologische Produkte. Dazu zählen neben Intraokularlinsen auch mikrochirurgische Einmalinstrumente.

Im Lounge-Bereich konnten Besucher ausgewählte Gemälde des Kölner Künstlers Sina Mostafawy bewundern.

AddOn Symposium im Palais Wertheim

Ein Programmhighlight war auch in diesem Jahr das wissenschaftliche Symposium, das im Palais Wertheim am Sonntag, den 23.09.2018, stattfand. Vier international namhafte Speaker versorgten die rund 100 geladenen Gäste mit praxisnahen oder auch provokativen Informationen über die Zusatzlinse.

Prof. Dr. Sauder (Stuttgart) referierte über seine Langzeiterfahrung mit der AddOn, Prof. Dr. Dr. Scharioth (Recklinghausen) stellte eine neue Anwendungsform der AddOn für hochmyope Patienten vor (binokulare Trifokalität); Dr. Knecht (Oldenburg) und Dr. Bautista (Madrid) berichteten jeweils über ihre unterschiedlichen Vorgehensweisen mit der Presbyopie-korrigierenden AddOn progressiv.

eyefox-firmenindex-1stq-addon-2.png (214 KB)