Und was mache ich jetzt? - Experten diskutieren über Entscheidungen und Entscheidungshilfen im Zusammenhang mit gesundheitlichen Fragen

„Und was mache ich jetzt?“ – Experten diskutieren über Entscheidungen und Entscheidungshilfen im Zusammenhang mit gesundheitlichen Fragen

 

 

PRO RETINA Deutschland e.V. lädt Akteure aus Politik, Forschung, Augenheilkunde sowie Patienten am 14.09.2018 von 14-18 Uhr zu den „Kölner Begegnungen“ im Horion-Haus des LVR in Köln-Deutz, um die gesundheitspolitische Debatte über Entscheidungen und Entscheidungshilfen im Zusammenhang mit gesundheitlichen Fragen zu befördern.

 

 

Wir treffen täglich Entscheidungen – und nicht immer fallen uns die Entscheidungen leicht. Besonders schwierig sind Entscheidungen, die die eigene Gesundheit betreffen. Im Rahmen der „Kölner Begegnungen 2018“ beleuchten Fachleute aus Politik, Forschung, Augenheilkunde und Patientenselbsthilfe deshalb am Beispiel von Patienten mit einer Netzhauterkrankung, wie Entscheidungsprozesse ablaufen und auf welcher Grundlage sich schwierige Entscheidungen rund um die Erkrankung, Diagnostik, Therapie und Hilfsmittel treffen lassen. Zur Diskussion steht nicht zuletzt die Frage, ob theoretische Entscheidungshilfen mit der alltäglichen Praxis der Patienten zusammenpassen und welche Konsequenzen sowie konkrete Handlungsanweisungen sich daraus für die Akteure im Gesundheitssystem ergeben.

Seit über 40 Jahren setzt die Patientenorganisation PRO RETINA Deutschland e.V. Meilensteine auf dem Gebiet der Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen, in der Beratung Betroffener und der Interessenvertretung von Menschen mit einer Sehbehinderung.

Wir laden Sie herzlich ein, mit Experten und Patienten ins Gespräch zu kommen und die PRO RETINA Deutschland e.V. als älteste und größte Patientenorganisation im Bereich der Netzhautdegenerationen persönlich kennenzulernen.

 

Kontakt für Anmeldung und weiterführende Informationen:

Telefon (0228) 227 217 15

E-Mail: info@pro-retina.de

www.pro-retina.de

 

 

Über PRO RETINA Deutschland e.V.

PRO RETINA Deutschland e.V., die größte und älteste Selbsthilfevereinigung von Menschen mit Netzhautdegenerationen, wurde vor 40 Jahren von Betroffenen und deren Angehörigen als gemeinnütziger Verein gegründet, um sich selbst zu helfen. PRO RETINA ist eine bundesweit tätige Organisation mit mehr als 50 Regionalgruppen und circa 6.000 Mitgliedern.
Wir bieten Informationen und Beratung und verstehen uns als Interessenvertretung der Patient/innen in der Öffentlichkeit und der Gesundheitspolitik. Um einen Beitrag zur Entwicklung wirksamer Therapien zu leisten, engagiert sich PRO RETINA Deutschland e. V. auch in der Forschungsförderung. Die PRO RETINA möchte allen Menschen, die von einer Sehverschlechterung oder Erblindung aufgrund einer Netzhautschädigung bedroht sind, helfen, durch Prävention, Therapie und gemeinsame Bewältigung ein selbstbestimmtes Leben zu führen.