Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Symposium

Untersuchung der postrezeptoralen Systeme beim Glaukom in der Augenheilkunde der Zukunft

Symposium im Rahmen der DOG 2018 | Do02
53113 Bonn, Nordrhein-Westfalen Deutschland
Veranstaltungsnummer: 27722
Zertifizierung: beantragt
Gebühren ab: gebührenfrei
verfügbare Plätze: unbegrenzt
Sprache: Deutsch

 Zum Kalender hinzufügen
  • Datum
    27.09.2018, 08:30 - 09:45
    Veranstalter
    DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.
    Kurzbeschreibung
    Dieses Symposium befasst sich mit der Untersuchung der postrezeptoralen Systeme beim Glaukom in der Augenheilkunde der Zukunft und findet im Rahmen der DOG 2018 in Bonn statt.
    Gebühren

    Fachärzte

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    k.A.
    Hinweis
    Die Teilnahme am Symposium setzt die Teilnahme am Kongress voraus. Die Kosten hierfür entnehmen Sie bitte der Hauptveranstaltung (ID: 23002).

    Ärzte/-innen in Weiterbildung

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    k.A.
    Hinweis
    Die Teilnahme am Symposium setzt die Teilnahme am Kongress voraus. Die Kosten hierfür entnehmen Sie bitte der Hauptveranstaltung (ID: 23002).

    Studenten/-innen

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    k.A.
    Hinweis
    Die Teilnahme am Symposium setzt die Teilnahme am Kongress voraus. Die Kosten hierfür entnehmen Sie bitte der Hauptveranstaltung (ID: 23002).

    Sonstige

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    k.A.
    Hinweis
    Die Teilnahme am Symposium setzt die Teilnahme am Kongress voraus. Die Kosten hierfür entnehmen Sie bitte der Hauptveranstaltung (ID: 23002).
  • Über Jahrzehnte wurden Methoden zur Untersuchung der postrezeptoralen Veränderungen beim Glaukom entwickelt. Diese (parvozellulären, magnozellulären und koniozellulären) Systeme gehen von unterschiedlichen Ganglienzellpopulationen aus, und durch die Fokussierung auf stärker betroffene Populationen ist eine frühere und genauere Erkennung glaukombedingter Schäden zu erreichen. Obwohl wegweisende Erfolge erzielt wurden, haben diese Untersuchungsmethoden bislang keine flächendeckende Verbreitung gefunden. Aufgrund der rasanten Fortschritte in der Bildgebung, insbesondere durch das OCT, stellt sich deshalb die Frage, welchen Platz diese Ansätze in der Zukunft haben. Bringen solche Methoden in der Praxis einen Mehrwert? Sind sie als Biomarker in klinischen Studien nützlich? Wie können die Techniken weiterentwickelt werden?

     

    08:30 - 08:45 Perimetrie - quo vadis? A. Jünemann
    08:45 - 09:00 Flimmer- und Frequenzverdopplungsperimetrie als frühperimetrische Verfahren beim Glaukom C. Erb
    09:00 - 09:15 Funktionelle Untersuchungen im Erlanger Glaukomregister: Vergleich zwischen Psychohysik und VEP F. Horn
    09:15 - 09:30 Wann elektrophysiologische Methoden zur Glaukom-Früherkennung sinnvoll sind M. Bach
    09:30 - 09:45 Neue Entwicklungen bei den funktionellen Glaukomuntersuchungen C. Huchzermeyer

     

    Vorsitzende:
    Cord Huchzermeyer, Erlangen
    Anselm Jünemann, Rostock

  • World Conference Center Bonn Saal von Graefe

    DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.
    Platenstr. 1
    DE - 80336 München
    Tel.: + 49 (0)89 5505 768 0
    Fax: + 49 (0)89 5505 768 11

  • Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an den Veranstalter.