Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Sonstiges

Minisymposium: Diabetes mellitus & Auge - Neues, Vergessenes und Unbekanntes

Symposium im Rahmen der DOC 2017 | MS 1
90471 Nürnberg, Bayern Deutschland
Veranstaltungsnummer: 29202
Zertifizierung: genehmigt
CME Max: 2
Kategorie:
Gebühren ab: 15,00 EUR
verfügbare Plätze: unbegrenzt
Sprache: Deutsch

 Zum Kalender hinzufügen
  • Datum
    11.05.2017, 17:00 - 19:00
    Veranstalter
    MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG
    Kurzbeschreibung
    Dieses Symposium, im Rahmen der DOC 2017, befasst sich mit der Thematik "Diabetes mellitus & Auge - Neues, Vergessenes und Unbekanntes".
    Gebühren

    Fachärzte

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    25,00 EUR

    Earlybird bis 10.04.2017
    15,00 EUR
    Hinweis
    Zur Belegung von Kursen und Seminaren ist die Buchung einer Tageskarte / eines Dauerausweises Voraussetzung!

    Ärzte/-innen in Weiterbildung

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    25,00 EUR

    Earlybird bis 10.04.2017
    15,00 EUR
    Hinweis
    Zur Belegung von Kursen und Seminaren ist die Buchung einer Tageskarte / eines Dauerausweises Voraussetzung!
    Deadlines

    Abstract-Thema

    01.01.1970 Hinweis
    Weitere Infos finden Sie hier: http://www.doc-nuernberg.de/abstracteinreichung.php
  • Die Zahl der an Diabetes mellitus erkrankten Menschen steigt weltweit unaufhörlich an. Im gleichen Maße hat die Anzahl der Diabetiker, die aufgrund ihrer Erkrankung schwere Sehstörungen entwickeln oder erblinden, zugenommen. Dies zeigt eine Analyse der Global Burden of Disease Study aus dem Jahr 2016 in Diabetes Care.


    Die diabetische Retinopathie gehört zu den bekannten und wichtigen Spätfolgen einer Diabeteserkrankung. Der Verlust an Sehvermögen kann aber bei einer guten Blutzuckereinstellung verhindert und das Ausmaß dieser Erkrankung durch eine frühzeitige und stadiengerechte augenärztliche Behandlung begrenzt werden.


    In diesem Minisymposium kommen Augenärzte und Diabetologen zu Wort, die uns Neues und vielleicht auch Vergessenes bei der Diagnostik, Therapie und Patientenführung unserer an Diabetes mellitus erkrankten Patienten vermitteln wollen. Ein Schwerpunkt werden visuelle Falldemonstrationen sein, die interaktiv aus augenärztlicher und diabetologischer Sicht analysiert werden sollen. Die Mitwirkung des Auditoriums ist erwünscht.

     

    Fragestellungen, die behandelt werden:

    • Was sagt uns die Nationale Versorgungsleitlinie Prävention und Therapie von Netzhautkomplikationen bei Diabetes neues?
    • Welche Rolle spielt die OCT-Angiographie bei der Diagnostik der diabetischen Retinopathie? Wann OCT-A., wann Fluoreszens-A.?
    • Sollte die diabetische Neuropathie den Augenarzt interessieren?
    • Gibt es eine sinnvolle orale medikamentöse Therapie der diabetischen Folgeerkrankungen - Neuropathie oder Retinopathie?
    • Auf welche Besonderheiten sollte der Augenarzt bei der schwangeren Diabetikerin achten?
    • Nach welchen Prinzipien erfolgt eine individualisierte Blutzuckereinstellung des Diabetikers?
    • Warum ist für den Diabetologen der Befund der retinalen Gefäße wichtig?
    • Wie sollte der Augenhintergrundbefund bei der screening-Untersuchung dokumentiert werden?
    • Verbessert die digitale Fundusfotografie die Compliance der Diabetiker?
    • Ist die diabetische Diät out? Warum Ernährungsberatung?
    • Wie kann am sichersten ein diabetisches Makulaödem verhindert werden?
    • Wann Laserbehandlung, wann Anti-VEGF, wann Steroide, wann ppV?

     

    Moderation:

    Gernot Petzold, Kulmbach

     

    Vortrag:

    Klaus-Dieter Lemmen, Düsseldorf
    Georg Spital, Münster
    Hans-Peter Hammes, Mannheim
    Marcus Kernt, München

  • Messezentrum Nürnberg NCC Ost Eingang Halle 7a Saal Shanghai

    MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG
    Neuwieder Str. 9
    DE - 90411 Nürnberg
    Tel.: +49 (0)911 393 1617
    Tel.: +49 (0)911 393 1639
    Fax: +49 (0)911 393 1620

  •  

    Anmeldung erbeten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an den Veranstalter.