7

37. Kongress für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik
Leben.Bildung.Partizipation. individuell-spezifisch-flexibel

37. Kongress für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik
Leben.Bildung.Partizipation. individuell-spezifisch-flexibel

Datum
31.07.2022 - 04.08.2022
Kongress
Marburg
Sprache
Deutsch
Veranstalter
Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e.V. (VBS)
Organisator

Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e.V. (VBS)
Fritz-Elsas-Straße 38
DE - 70174 Stuttgart
Tel.: +49 (0) 711 6564 902
Fax: +49 (0) 711 6564 900

Der Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e.V. (VBS) veranstaltet diesen Kongress alle vier Jahre. Im Jahr 2022 findet der Kongress in Marburg an der Lahn bei der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. (blista) statt. Mit den Themenbändern • Digitalisierung, • Professionalisierung / Qualifizierung / Interdisziplinarität, • Bildung, • Wohnen, Arbeit, Freizeit erwarten Sie Fachvorträge und Workshops.
  • Basisinformation
    Datum
    31.07.2022 - 04.08.2022
    Kongress
    Marburg
    Sprache
    Deutsch
    Veranstalter
    Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e.V. (VBS)
    Organisator

    Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e.V. (VBS)
    Fritz-Elsas-Straße 38
    DE - 70174 Stuttgart
    Tel.: +49 (0) 711 6564 902
    Fax: +49 (0) 711 6564 900

  • VERANSTALTUNGSORT
    Deutsche Blindenstudienanstalt e.V.
    Am Schlag 8
    35037 Marburg, DE
  • Programm

    Die Themenbänder des Fachprogramms 2022

    1. Digitalisierung

    Die rasanten Entwicklungen im Bereich digitaler Medien und elektronischer Hilfsmittel eröffnen im Kontext der Blinden- und Sehbehindertenpädagogik einerseits vielfältige Teilhabechancen, können andererseits aber auch neue Barrieren entstehen lassen. Grundsätzlich muss auf den Abbau von Teilhabebarrieren konsequent geachtet werden. Darüber hinaus gilt es, didaktische Konzepte zu entwickeln, die die Digitalisierung insbesondere in den Bereichen der Informationstechnologie, assistiver Technik und Veranschaulichungsmedien in sinnvolle Lehr-Lern-Szenarien einbinden, einen emanzipierten Umgang mit neuen Technologien fördern sowie Abhängigkeiten und Missbrauch vorbeugen.

    2. Professionalisierung / Qualifizierung / Interdisziplinarität

    Die Gestaltung inklusiver Lern- und Lebenswelten setzt eine entsprechend ausgerichtete Professionalisierung aller handelnden Personen voraus. Hierbei muss sichergestellt werden, dass in allen pädagogischen Handlungsfeldern geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um notwendige Qualitätsstandards abzuleiten bzw. vorhandene zu sichern oder diese an neue Herausforderungen anzupassen und weiterzuentwickeln. Die Professionalisierungsmaßnahmen betreffen alle Berufsgruppen der Pädagogik, Psychologie, Medizin und Rehabilitation und insbesondere auch alle Formen der Kooperation der verschiedenen Disziplinen untereinander bzw. mit unterstützenden Diensten wie Assistenzkräften.

    3. Bildung

    Zu Beginn der zweiten Umsetzungsdekade der UN-Behindertenrechtskonvention stellt sich die Frage, wie sich der geforderte Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung aktuell darstellt. Welche inklusiven Entwicklungen werden verfolgt? Wie sehen Lösungswege aktueller Herausforderungen beispielsweise in der Frühförderung oder im Schulbereich, aber auch im Bereich des lebenslangen Lernens aus? Der Fokus sollte hierbei sowohl auf notwendige strukturelle Entwicklungen als auch auf konkret-didaktische Lösungsansätze gelegt werden.

    4. Wohnen, Arbeit, Freizeit

    Inklusive Lern- und Lebenswelten beschränken sich nicht auf den Bereich der Bildung. Inklusion erscheint als umfassende gesellschaftliche Aufgabe, die eben nicht mit dem Verlassen der Schule endet. Welche Konzepte verfolgt die Blinden- und Sehbehindertenpädagogik, um umfassende gesellschaftliche Teilhabe in den Bereichen Wohnen, Arbeit und Freizeit zu ermöglichen? Institutionelle Entwicklungen, rechtliche Rahmenbedingungen und deren Umsetzung, aber auch Rehabilitationsmaßnahmen auf unterschiedlichen Ebenen können Gelingensfaktoren für erfolgreiche Teilhabe sein.

     

  • Gebühren
    Fachärzte/-innen
    Gebühren ab
    unbekannt
    Ärzte/-innen in Weiterbildung
    Gebühren ab
    unbekannt
    Studenten/-innen
    Gebühren ab
    unbekannt
    medizinisches Fachpersonal
    Gebühren ab
    unbekannt
    Augenoptiker/-innen
    Gebühren ab
    unbekannt
  • Buchung / Anmeldung

     

    Anmeldung erbeten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an den Organisator.

  • Zertifizierung
    Keine Zertifizierung beantragt

Veranstaltung teilen