131

Akuter Zentralarterienverschluss I Kurs im Rahmen der DOG 2022
K 421

Akuter Zentralarterienverschluss I Kurs im Rahmen der DOG 2022
K 421

Datum
01.10.2022, 15:00 - 16:15
Lehrkurs
Berlin
Sprache
Deutsch
Gebühren ab
30.00 EUR
Veranstalter
DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.
Organisator

INTERPLAN AG
Congress, Meeting & Event Management AG
Landsberger Straße 155
DE - 80687 München
Tel.: +49 (0)89 548 234 35

Der Kurs „Akuter Zentralarterienverschluss“ stellt den aktuellen Stand der Literatur zur intravenösen Lysetherapie (mit Vorstellung der REVISION-Studie) und die Wichtigkeit der interdisziplinären Abklärung eines Zentralarterienverschlusspatienten dar. Danach wird sich ein Vortrag mit der augenärztlichen Akutdiagnostik beschäftigen und dem Zuhörer Diagnostikpfade und Triagemöglichkeiten aufzeigen.
  • Basisinformation
    Datum
    01.10.2022, 15:00 - 16:15
    Lehrkurs
    Berlin
    Sprache
    Deutsch
    Gebühren ab
    30.00 EUR
    Veranstalter
    DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.
    Organisator

    INTERPLAN AG
    Congress, Meeting & Event Management AG
    Landsberger Straße 155
    DE - 80687 München
    Tel.: +49 (0)89 548 234 35

  • VERANSTALTUNGSORT
    Estrel Convention Center I Raum VIII
    Sonnenallee 225
    12057 Berlin, DE
  • Programm

    Eine evidenzbasierte Therapie des akuten Zentralarterienverschlusses besteht derzeit nicht. Wegen der aktuellen Studienlage werden große Hoffnungen in die intravenöse Fibrinolyse innerhalb von 4,5 Stunden nach Symptombeginn gesetzt. Die REVISION-Studie (Early REperfusion Therapy with Intravenous Alteplase for Recovery of VISION in Acute Central Retinal Artery Occlusion) untersucht derzeit in 25 Zentren deutschlandweit die Effektivität und Sicherheit der frühen intravenösen Fibrinolyse (≤4,5 Stunden nach Symptombeginn) zur Therapie des akuten Zentralarterienverschlusses.

    Der Kurs „Akuter Zentralarterienverschluss“ stellt daher den aktuellen Stand der Literatur zur intravenösen Lysetherapie (mit Vorstellung der REVISION-Studie) und die Wichtigkeit der interdisziplinären Abklärung eines Zentralarterienverschlusspatienten dar. Für diese beiden Vorträge konnten Kollegen aus der Neurologie (PD Dr. Sven Poli; Principal Investigator der REVISION-Studie) und der Kardiologie (Prof. Rolf Wachter) gewonnen werden. Danach wird sich ein Vortrag mit der augenärztlichen Akutdiagnostik beschäftigen und dem Zuhörer Diagnostikpfade und Triagemöglichkeiten aufzeigen. Dies ist gerade bei einem Krankheitsbild mit einem derart immensen Zeitdruck von höchster Wichtigkeit, um mögliche Lysepatienten rechtzeitig in einem entsprechenden Zentrum innerhalb des 4,5 Stunden-Zeitfensters vorzustellen. Im Hinblick auf die mögliche Etablierung der intravenösen Fibrinolyse als Standardtherapie für einen frischen Zentralarterienverschluss wurden diverse Biomarker zur Abschätzung des ischämischen Schadens in den letzten Jahren untersucht. Diese sollen dem Zuhörer in Vortrag 4 vorgestellt und bewertet werden. Im letzten Vortrag werden wir einen Blick in die Zukunft wagen und uns mit der Neuroprotektion beschäftigen, da diese nach der Etablierung einer Reperfusionstherapie sicherlich den Schwerpunkt der Forschung auf diesem Gebiet darstellen wird.

    Panel

    ·       Amelie Pielen (Nürnberg)

    ·       Sven Poli (Tübingen)

    ·       Maximilian Schultheiss (Hamburg)

    ·       Rolf Wachter (Leipzig)

    ·       Daniel Wenzel (Tübingen)

     

    K421-01 Akuter Zentralarterienverschluss = kardiovaskulärer Hochrisikopatient

    Akute Zentralarterienverschlüsse sind meistens arteriosklerotisch bedingt und erfordern eine diagnostische Abklärung und Therapieoptimierung. In diesem Vortrag wird, abgeleitet aus der vorhandenen Evidenz, ein pragmatisches diagnostisches und therapeutisches Vorgehen vorgestellt.

    ·       Rolf Wachter (Leipzig)

     

    K421-02 Intravenöse Lyse: Stand der Literatur – mit Nutzen-Risikoanalyse

    ·       Sven Poli (Tübingen)

     

    K421-03 Ophthalmologische Akutdiagnostik (Anamnese - Triage, OCT-Befunde)

    ·       Maximilian Schultheiss (Hamburg)

     

    K421-04 Biomarker zur Abschätzung des ischämischen Schadens

    ·       Daniel Wenzel (Tübingen)

     

    K421-05 Was kommt nach der Lyse – Neuroprotektion?

    ·       Amelie Pielen (Nürnberg)

  • Gebühren
    Fachärzte/-innen
    Gebühren ab
    80,00 EUR
    Early Bird bis 15.07.2022
    60,00 EUR
    Ärzte/-innen in Weiterbildung
    Gebühren ab
    40,00 EUR
    Early Bird bis 15.07.2022
    30,00 EUR
    Die Teilnahme am Symposium setzt die Anmeldung zum Kongress voraus. Die Kosten hierfür entnehmen Sie bitte der Hauptveranstaltung (ID: 10956). Der angegebene Preis für Assistenzärzte in Weiterbildung gilt nur für Mitglieder der DOG.
  • Buchung / Anmeldung

    Bitte wenden Sie sich direkt an den Organisator.

    Sie sind der Organisator oder Veranstalter?
    Möchten Sie die Anmeldung hier verlinken?
    Wir haben passende Angebote für die Bewerbung Ihrer Veranstaltung. Nehmen Sie einfach Kontakt mit EYEFOX auf:
    +49 (0) 30 403 6422-0 (Telefon) und info@eyefox.com (E-Mail)!

  • Zertifizierung
    Zertifizierung unbekannt

Veranstaltung teilen