Web-Seminar

Primärversorgung und interne Rekonstruktion schwerster Bulbusverletzungen

Opthalmologischer Kurs im Rahmen der DOG 2021 online
Online, Deutschland
Veranstaltungsnummer: 36950
Zertifizierung: beantragt
Gebühren ab: 15,00 EUR
verfügbare Plätze: unbegrenzt
Sprache: Deutsch

 Zum Kalender hinzufügen
  • Datum
    03.10.2021, 09:30 - 10:15
    Veranstalter
    DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.
    Kurzbeschreibung
    Augenverletzungen in der BRD nehmen ab. Dieser Kurs bringt jungen Ophthalmologen die Basics der augenärztlichen Wundversorgung nahe und zeigt neben der Triagierung Wege, ein verletztes offenes Auge state of the art zu versorgen – nach dem Prinzip „So wenig wie möglich schaden“. Erfahrene Chirurgen zeigen die Grenzen der primären Wundversorgung und weiterführende Optionen der internen Bulbusrekonstruktion auf.
    Gebühren

    Fachärzte

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    40,00 EUR
    Hinweis
    Die Teilnahme an den Kursen / Webseminaren ist nur bei gleichzeitiger Anmeldung zum Kongress möglich.

    Ärzte/-innen in Weiterbildung

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    15,00 EUR
    Hinweis
    Die Teilnahme an den Kursen / Webseminaren ist nur bei gleichzeitiger Anmeldung zum Kongress möglich
  • Präsentation

     
    09:30–09:39
     
    K-10-01 - Triage bei offenem Bulbustrauma
    Referent/in: Frank Wilhelm, Greifswald

    Da die Primärversorgung von Augenverletzungen entscheidend für das weitere Schicksal des verletzten Auges ist, soll dieser Kurs wesentliche Grundlagen für die ersten Schritte bei der operativen Behandlung verletzter Augen vermitteln. Bei der Erstinspektion ist das Ausmaß des Bulbustraumas einzuschätzen. Nach dem in der Ophthalmochirurgie gültigen Prinzip „So viel wie nötig und so wenig wie möglich!“ hat der sichere und schonende Wundverschluss, bei dem möglichst alle okulären Strukturen erhalten werden, oberste Priorität.

    09:39–09:48
     
    K-10-02 - Wundversorgung Lider, Tränenwege, OrbitaReferent/in: Jens Heichel, Halle/Saale

    Periokuläre Verletzungen können sowohl aus stumpfen als auch scharfen Krafteinwirkungen resultieren. Nachfolgend einer detaillierten Analyse des Verletzungsausmaßes und der beteiligten Strukturen muss eine schichtweise Rekonstruktion entsprechend der topografischen Anatomie vorgenommen werden. Der Vortrag stellt die wichtigsten Techniken der Lid- und Tränenwegsrekonstruktion (Lidwinkel- und Lidkantenverletzungen, Intubationstechniken) dar und geht auf die augenärztlich relevanten Aspekte orbitaler Traumata ein.

     
    9:48–09:57
     
    K-10-03 - Primärer Wundverschluss, Zyklopexie, traumatische EndophthalmitisReferent/in: Arne Viestenz, Halle/Saale

    Neben dem wasserdichten Wundverschluss wird die effektive Endophthalmitisprophylaxe erörtert und bei primärer Skleranaht die Zyklopexietechnik erklärt, um die traumatische Bulbushypotonie effektiv zu behandeln.

     
    9:57–09:57
     
    K-10-04 - Vier-Tages-Grenze für die primäre VitrektomieReferent/in: Wolfgang Schrader, Würzburg

    Bei schweren Traumen beginnt die PVR bereits Stunden nach der Verletzung. Die Traktionen entwickeln sich entlang in die Wundränder eingeklemmter intraokularer Strukturen. Verschiedene Studien zeigten deutlich bessere anatomische (weniger PVR) und funktionelle Ergebnisse bei proaktiver Vitrektomie, bevor sich die PVR-Ablatio etabliert hat, als bei reaktiver Vitrektomie. Als kritisches Zeitfenster gilt die 4-Tages-Grenze (100 Stunden). Mit einer Chorioretinektomie erhält man bei Perforationen und Rupturen traktionsfreie Wundränder.

     
    10:06– 0:15
     
    K-10-05 - Sekundäre interne Rekonstruktion
    Referent/in: Urs Voßmerbäumer, Frankfurt
     
  • Die Veranstaltung findet Online statt. Channel 5

    Tagungsleitung

    DOG
    Platenstr. 1, 80336 München
    Tel.: +49 89 5505 7680
    Fax: +49 89 5505 76811
    geschaeftsstelle@dog.org

    Kongressorganisation und Veranstalter

    INTERPLAN
    Congress, Meeting & Event Management AG
    Landsberger Str. 155, 80687 München
    Tel.: +49 89 54 82 34 35
    Fax: +49 89 54 82 34 43
    dog@interplan.de

  • Anmeldung erbeten.
    Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an den Veranstalter.