Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Web-Seminar

So05 Aktuelle Hornhautchirurgie - der Blick durch´s "andere" Mikroskop

Symposium im Rahmen der DOG 2020 Online
online, Deutschland
Veranstaltungsnummer: 34028
Zertifizierung: beantragt
Gebühren ab: gebührenfrei
verfügbare Plätze: unbegrenzt
Sprache: Deutsch

 Zum Kalender hinzufügen
  • Datum
    11.10.2020, 10:30 - 11:15
    Veranstalter
    DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.
    Kurzbeschreibung
    In diesem Symposium werden anhand von histologischen Präparaten nach Hornhaut-chirurgischen Eingriffen verschiedene neuere, aber auch bewährte chirurgische Techniken dargestellt und illustriert. Darauf aufbauend – auch unter Berücksichtigung des klinischen Verlaufs – werden diese diskutiert, um damit mögliche Komplikationen zu analysieren und daraus präventive Maßnahmen oder auch eine adäquate Behandlung ableiten zu können.
    Gebühren

    Fachärzte

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    kostenlos
    Hinweis
    Dieses Sympsoium ist Teil der DOG 2020 Online und in der Teilnahmegebühr enthalten.

    Ärzte/-innen in Weiterbildung

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    kostenlos
    Hinweis
    Dieses Sympsoium ist Teil der DOG 2020 Online und in der Teilnahmegebühr enthalten.

    Studenten/-innen

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    kostenlos
    Hinweis
    Dieses Sympsoium ist Teil der DOG 2020 Online und in der Teilnahmegebühr enthalten.
    Die Teilnahme an der DOG 2020 Online ist für Studenten kostenfrei.
  • Organisator/Vorsitzende: Karin U. Löffler | Bonn
    Vorsitzende: Elisabeth Messmer | München
    Vorsitzende: Claudia Auw-Hädrich | Freiburg

    So05-01
    10:30
    10:41

    Corneales Crosslinking

    Bislang existieren 3 Veröffentlichungen über insgesamt 12 Hornhäute mit Z.n. kornealem Crosslinking (CXL) für Keratokonus, die histologisch untersucht wurden, nachdem im Verlauf eine Keratoplastik notwendig wurde. Weitere 9 Fälle mit Z.n. CXL bei Keratokonus wurden nun untersucht und die histologischen Veränderungen unter Berücksichtigung des klinischen Verlaufs zur weiteren Identifizierung von Risikofaktoren und klinischen Parametern analysiert.

    Martina C. Herwig-Carl | Bonn

    So05-02
    10:41
    10:52

    Muraine-Nähte bei Keratokonus

    Der akute Keratokonus (= korneale Hydrops) manifestiert sich als starke Hornhautschwellung mit  intrastromalen Lakunen nach Ruptur der Descemet-Membran. Über Jahrzehnte wurde mit der Keratoplastik für mehrere Monate gewartet, bis im Spontanverlauf das Ödem abgeklungen war. Heute führen wir senkrecht zur Descemet-Ruptur multiple prädescemetale 10-0 Nylon Nähte nach einer basalen YAG-Iridotomie durch. Unter gleichzeitiger Belassung von Luft oder SF6-Gas in der Vorderkammer kommt es zu einer rapiden Rückbildung der kornealen Schwellung binnen weniger Tage. Im Vergleich zum Spontanverlauf ist der Abstand der rupturierten Descemet-Enden und die prädescemetale Narbenbildung nach Muraine Nähten signifikant verringert.

    Berthold Seitz | Homburg/Saar

    So05-03
    10:52
    11:03

    DALK

    Die tiefe anteriore lamelläre Keratoplastik (DALK - deep anterior lamellar keratoplasty) wird bei Keratoconus, nicht-perforierenden stromalen Hornhautnarben und stromalen Hornhautdystrophien durchgeführt. Daten des deutschen Keratoplastikregisters (2018) belegen, dass die Methode in Deutschland nur bei 2,5% der durchgeführten Hornhauttransplantate angewendet wird. Durch die „Big Bubble-Technik“ werden morphologische Veränderungen induziert, die die histopathologische Beurteilung von Hornhautexplantaten erschweren. Die von Dua beschriebene prädescemetale azelluläre Dissektionsebene bei DALK („Dua’s Layer“) konnte elektronenmikroskopisch nicht bestätigt werden.

    Elisabeth Messmer | München

    So05-04
    11:03
    11:14

    DMEK

    Verschiedenartige pathologische Veränderungen nach DMEK werden präsentiert, darunter eine Vorderkammerzyste, deren epitheliale Auskleidung sich als vom Spender stammend erwies, sowie Fälle einer Endotheldekompensation, deren Ursache durch die histologische Untersuchung geklärt werden konnte.

    Claudia Auw-Hädrich | Freiburg
  • Dieses Symposium findet online statt. Saal Helmholtz

    INTERPLAN AG
    Congress, Meeting & Event Management AG
    Landsberger Straße 155
    DE - 80687 München
    Tel.: +49 (0)89 548 234 35
    Tel.: +49 (0)89 548 234 0
    Fax: +49 (0)89 548 234 43
    Fax: +49 (0)89 548 234 44

  • Anmeldung erbeten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an den Veranstalter.