Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Web-Seminar

So01 Consilium ophthalmopathologicum

Symposium im Rahmen der DOG 2020 Online
online, Deutschland
Veranstaltungsnummer: 34026
Zertifizierung: beantragt
Gebühren ab: gebührenfrei
verfügbare Plätze: unbegrenzt
Sprache: Deutsch

 Zum Kalender hinzufügen
  • Datum
    11.10.2020, 09:30 - 10:15
    Veranstalter
    DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.
    Kurzbeschreibung
    In diesem Symposium werden klinische Fälle vorgestellt, bei denen die ophthalmopathologische Aufarbeitung zu unerwarteten Diagnosen bzw. Aufklärung systemischer Erkrankungen führte. Im Anschluss an jeden Fall werden die Befunde diskutiert und insbesondere die histologischen Bilder allgemein verständlich und praxisnah vermittelt.
    Gebühren

    Fachärzte

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    kostenlos
    Hinweis
    Dieses Sympsoium ist Teil der DOG 2020 Online und in der Teilnahmegebühr enthalten.

    Ärzte/-innen in Weiterbildung

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    kostenlos
    Hinweis
    Dieses Sympsoium ist Teil der DOG 2020 Online und in der Teilnahmegebühr enthalten.

    Studenten/-innen

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    kostenlos
    Hinweis
    Dieses Sympsoium ist Teil der DOG 2020 Online und in der Teilnahmegebühr enthalten.
    Die Teilnahme an der DOG 2020 Online ist für Studenten kostenfrei.
  • Organisator/Vorsitzende: Martina C. Herwig-Carl | Bonn
    Vorsitzende: Claudia Auw-Hädrich | Freiburg
    Vorsitzende: Daniela Süsskind | Tübingen

    So01-01
    09:30
    09:39

    Basalzellkarzinom - eine Fata morgana?

    Das Basalzellkarzinom (BCC) ist der häufigste maligne Tumor im Bereich der okulären Adnexe. Während Anzeichen einer fokalen Regression histologisch regelmäßig in BCC zu finden sind, sind bislang nur wenige Fallberichte einer ausgedehnten oder vollständigen Regression beschrieben.
    Klinische und histologische Befunde von regressiven BCCs werden präsentiert und diskutiert.

    Martina C. Herwig-Carl | Bonn

    So01-02
    09:39
    09:48

    Dumbbell-Dermoidzyste

    Dermoidzysten entstehen als Fragmente embryonaler Epidermis, die während der Embryogenese in Suturen der Orbitaknochen zu liegen kommen. Sie sind die häufigsten zystischen Tumore der Orbita, und die häufigste Neoplasie der Orbita im Kindesalter. Knochendestruktionen sind möglich, und intrakranielle Ausdehnungen wurden beschrieben. Eine Dumbbell-Zyste (von dumbbell = Hantel) ist eine zweiteilige Dermoidzyste mit intraorbitalem und einem durch einen Defekt der lateralen Orbitawand extraorbital wachsenden Anteil. Der Fall einer Dumbbell-Dermoidzyste wird klinisch und histopathologisch vorgestellt.

    Elisabeth Messmer | München

    So01-03
    09:48
    09:57

    Kristalline, korneale Einlagerung bei monoklonaler Gammopathie

    Peter Meyer | Basel/CH

    So01-04
    09:57
    10:06

    Bilaterale Lid- und Bindehautschwellung bei ungeklärter Allgemeinerkrankung

    Ein 58-jähriger Mann bemerkt seit 3 Monaten eine bilaterale Lidschwellung und Rötung des linken Auges. Seit 3 Jahren bestehen asthmaähnliche Beschwerden, zwischenzeitlich trat eine passagere Zungenschwellung auf. Aufgrund von Schluckbeschwerden kam es zu einem Gewichtsverlust von 18 kg. Eine Bindehautbiopsie bringt Aufschluss über die zugrundeliegende Erkrankung mit nachfolgendem therapeutischen Erfolg.

    Claudia Auw-Hädrich | Freiburg

    So01-05
    10:06
    10:15

    Differenzialdiagnosen eines blinden, schmerzhaften Auges bei einem 3-jährigen Kind

    Ein dreijähriger Junge wurde mit einem schmerzhaften linken Auge bei rubeotischem Sekundärglaukom und fehlendem Funduseinblick bei Cataracta complicata vorgestellt. Der klinische Befund war des Weiteren durch zirkulierende Cholesterolkristalle in der Vorderkammer, Cholesterinablagerungen nasal hinter der getrübten Linse und sonographisch trichterförmiger kompletter Netzhautablösung, zirkulierenden Hyperreflektivitäten im subretinalen Exsudat und einen hyperreflektiven Befund am hinteren Pol mit Schallschatten charakterisiert, der den Verdacht auf einen Morbus Coats lenkte. Die histologische Untersuchung des enukleierten funktionslosen Auges zeigte ein exophytisches Retinoblastom mit diffuser Ausbreitung im Bereich des vorderen Augensegments.

    Daniela Süsskind | Tübingen

  • Dieses Symposium findet online statt. Saal Helmholtz

    INTERPLAN AG
    Congress, Meeting & Event Management AG
    Landsberger Straße 155
    DE - 80687 München
    Tel.: +49 (0)89 548 234 35
    Tel.: +49 (0)89 548 234 0
    Fax: +49 (0)89 548 234 43
    Fax: +49 (0)89 548 234 44

  • Anmeldung erbeten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an den Veranstalter.