Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Web-Seminar

Fr03 von-Graefe-Symposium anlässlich des 150. Todestages des Gründers der DOG

Symposium im Rahmen der DOG 2020 Online
online, Deutschland
Veranstaltungsnummer: 34030
Zertifizierung: beantragt
Gebühren ab: gebührenfrei
verfügbare Plätze: unbegrenzt
Sprache: Deutsch

 Zum Kalender hinzufügen
  • Datum
    09.10.2020, 13:30 - 14:15
    Veranstalter
    DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.
    Kurzbeschreibung
    Dieses Symposium wird sich sowohl seiner außergewöhnlichen Persönlichkeit aber auch den Rahmenbedingungen und seinem gesellschaftlichen und politischen Umfeld widmen, in denen er wirkte. Albrecht von Graefe pflegte eine Reihe sehr interessanter Briefwechsel mit Persönlichkeiten seiner Zeit - welche heute wichtige Quellen darstellen, ihn als Augenarzt zu beschreiben und zu überlegen, wie er mit aktuellen Entwicklungen in unserem Fach umgegangen wäre und was wir von ihm lernen können.
    Gebühren

    Fachärzte

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    110,00 €
    Hinweis
    Dieses Symposium ist Teil des DOG Kongresses 2020 (9.-11.2020). Ein Ticket für den 9.10.2020 kostet 110€ (International Society of Ocular Trauma (ISOT)-Day enthalten). Die Teilnahme am gesamten Kongress kostet für Nichtmitglieder 250€ und für Mitglieder 120€.

    Ärzte/-innen in Weiterbildung

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    110,00 €
    Hinweis
    Dieses Symposium ist Teil des DOG Kongresses 2020 (9.-11.2020). Ein Ticket für den 9.10.2020 kostet 110€ (International Society of Ocular Trauma (ISOT)-Day enthalten). Die Teilnahme am gesamten Kongress kostet für Nichtmitglieder 250€ und für Mitglieder 120€.

    Studenten/-innen

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    kostenlos
    Hinweis
    Für Studenten und Doktoranten ist die Teilnahme am gesamten Kongress kostenlos.
  • 13:30 – 13:39

    Fr03-01 - Europas Schicksalsjahr 1870 - Wie lebten die Menschen in Deutschland und in Berlin?

    Referent/in: Ronald D. Gerste, North Potomac, Maryland, United States

    13:39 – 13:48

    Fr03-02 - Erstes Treffen der Heidelberger Gesellschaft

    Referent/in: Guido Kluxen, Wermelskirchen

    Zum ersten Treffen der Heidelberger Gesellschaft 1857 gibt es vielleicht die Möglichkeit, bisher unbekannte Teilnehmer ausfindig zu machen. In seinen im Archiv für Ophthalmologie veröffentlichten postoperativen Krankheitsverläufen stehen lehrreiche Aufsätze, in denen von Graefe selbst den Vortrag ausgearbeitet zu haben scheint.

    13:48 – 13:57

    Fr03-03 - Keratektasien und Staphylome im 19. Jahrhundert und ihre Behandlungskonzepte damals und heute

    Referent/in: Rudolf Guthoff, Rostock

    Ausgehend von den Befunden der Rostocker Glasaugensammlung spielten Keratektasien und Staphylome eine große Rolle im klinischen Alltag. Bei noch sehenden Augen kamen Höllensteinätzungen, zum Teil in Verbindung mit lamellierenden Exzisionen, zum Einsatz. Damit liegen die Wurzeln moderner Therapiekonzepte bereits im 19 Jahrhundert. Bei ausgedehnten Befunden an blinden Augen wurden die Ektasien abgetragen und die Wunde der Spontanheilung überlassen.

    13:57 – 14:06

    Fr03-04 - Albrecht von Graefe und die Berliner Medizinische Gesellschaft

    Referent/in: Michael Foerster, Berlin

    14:06 – 14:15

    Fr03-05 - Albrecht von Graefe als Medienstar

    Referent/in: Martin Rohrbach, Tübingen


    Albrecht von Graefe avancierte wegen seiner klinischen Erfolge, aber auch wegen seiner fotogenen Erscheinung zum „frühen Medienstar“. Zu Lebzeiten erschienen drei Berichte über ihn in den zeitgenössischen „Bild-Zeitungen“, wie z.B. der „Gartenlaube“. Vor allem posthum war er Vorbild für Hauptfiguren in mehreren Novellen und Romanen, wie etwa als „Karl Sternau“ in Karl Mays „Das Waldröschen“. Die „Medienpräsenz“ Graefes hält bis heute an. Er selbst hätte sich das alles so nicht gewünscht, denn er war bescheiden. Allein das „zu helfen“ war ihm wichtig.
  • Dieses Symposium findet online statt. Saal von Graefe

    INTERPLAN AG
    Congress, Meeting & Event Management AG
    Landsberger Straße 155
    DE - 80687 München
    Tel.: +49 (0)89 548 234 35
    Tel.: +49 (0)89 548 234 0
    Fax: +49 (0)89 548 234 43
    Fax: +49 (0)89 548 234 44

    Organisator / Vorsitzender: Hans Hoerauf, Göttingen

    Vorsitzende/r: Martin Rohrbach, Tübingen

  •  

    Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an den Veranstalter.