Awards

DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.

DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.

Von-Graefe Preis
Turnus:
alle 2 Jahre
Dotation:
Bewerbungsfrist
31.12.2021

Der von-Graefe-Preis ist zum Gedächtnis an Albrecht von Graefe geschaffen worden. Er soll dazu dienen, exzellente wissenschaftliche Leistung im Bereich der Augenheilkunde zu fördern und das Andenken an Albrecht von Graefe hochzuhalten.

Der von-Graefe-Preis wird in der Regel alle zwei Jahre für eine herausragende wissenschaftliche Leistung im Bereich der Augenheilkunde im deutschsprachigen Raum verliehen. Der Preisträger/die Preisträgerin darf dann im Folgejahr auf der DOG die von Graefe Vorlesung halten.

 

Über Friedrich Wilhelm Ernst Albrecht von Graefe:

Er wurde am 22. Mai 1828 in Berlin geboren. Er war ein deutscher Augenarzt, königlich preußischer Geheimer Medizinalrat und ordentlicher Professor der Augenheilkunde an der Friedrichs-Wilhelms-Universität Berlin. Er begründete in Deutschland das Fach der Augenheilkunde oder Ophthalmologie, die bis dahin zur Chirurgie gehörte. Er hat angeblich mehr als 10.000 Augenoperationen durchgeführt und verschiedene Fachbegriffe mit seinem Namen geprägt, unter anderem das "Graefe-Messer", das "Graefe-Syndrom" oder den "Graefe-Fleck". Von Graefe initiierte den ersten Kongress der späteren Deutschen-Ophthalmologischen-Gesellschaft 1857 in Heidelberg. Er starb im Alter von nur 42 Jahren in Berlin.

In Kreuzberg wurde die Graefestraße nach ihm benannt, welche auch dem umgebenden Graefekiez seinen Namen gibt.

 

Vergabeordnung:
https://www.dog.org/?cat=5
Kontakt:

DOG-Geschäftsstelle
awards@dog.org
Tel.: 089/5505768-17

Bisherige Preisträger:

2020 | Prof. Dr. Schlötzer-Schrehardt (Erlangen)

2018 | Prof. Dr. Bach (Freiburg) 

2017 | Prof. Dr. Rohrbach (Tübingen)

2014 | Prof. Dr. Guthoff (Rostock)

2012 | Prof. Dr. Lang (Ulm)

2010 | Prof. Dr. Ohrloff (Frankfurt a. M.)

2008 | Prof. Dr. Krieglstein (Köln)

2006 | Prof. Dr. Reim (Aachen)

2002 | Prof. Dr. Lommatzsch (Leipzig)

2000 | Prof. Dr. Zrenner

1998 | Prof. Dr. Heimann

1996 | Prof. Dr. Seiler

1994 | Prof. Dr. Bonhoeffer

1992 | Prof. Lütjen-Drecoll

1990 | Prof. Remé

1988 | Prof. Hockwin

1986 | Dr. Ziwonowitz

1983 | PD Dr. Bigar

1979 | W. Daiker

1977 | Dr. Niemeyer

1975 | C. Cüppers

1971 | Dr. Fankhauser

1969 | PD Dr. Wessing

1967 | Prof. Dr. Sachsenweger

1963 | Dr. Badtke

1960 | Prof. Dr. Meyer-Schwickerath

1955 | PD Dr. Müller & PD Dr. Rohen

1951 | Prof. Schreck

1949 | Dr. Paul, Prof. Dr. Harms, Dr. Cibis & Prof. Dr. Velhagen

1940 | Dr. Sondermann & Prof. Dr. Bücklers

1928 | Herr Engelking & Herr Scheerer

1925 | Herr Seidel, Herr Szily & Herr Köppe

1922 | Herr Behr & Herr Hertel

1916 | Dr. Ohm & Dr. Lindner

1912 | PD Dr. Bartels

1910 | Prof. Stock

1906 | Dr. Birsch-Hirschfeld

1903 | PD Dr. Römer

1900 | Prof. Bernheimer & Prof. Hess

1897 | Dr. Axenfeld & Dr. von Hippel

1893 | Dr. Wagenmann

1891 | Prof. Dr. von Hippel (Königsberg)

1989 | Prof. Dr. Deutschmann (Hamburg)

1885 | Dr. Samelsohn (Köln)

1883 | Prof. Dr. von Gudden (München)

1879 | Dr. Knies (Zürich) & Dr. Weber (Darmstadt)

1876 | T. Leber