Augenoptik auf höchstem Niveau – Bachelor of Science Augenoptik/Optometrie

Neben der Ausbildung und dem Meisterlehrgang besteht auch die Möglichkeit, ein Studium im Bereich Augenoptik und Optometrie zu absolvieren.

Viele Wege führen zur Augenoptik: Neben der klassischen Ausbildung und dem Meisterlehrgang besteht auch die Möglichkeit, ein Studium im Bereich Augenoptik und Optometrie zu absolvieren. Absolventen des Bachelorstudiengangs arbeiten später als Fachkräfte in Augenoptik-Geschäften, in Augenarztpraxen, Augenkliniken, in der Augenoptik-Industrie oder bilden selbst einmal zukünftige Augenoptiker aus.

In dem praxisorientierten Studium lernen angehende Augenoptiker, wie sie Kunden beraten und passende Brillen und Kontaktlinsen für Menschen mit Sehbehinderungen auswählen. Sie üben sich darin, Augenerkrankungen und deren Risikofaktoren zu bestimmen, die Augengesundheit zu ermitteln und auf diese Weise auch Vor- und Nachuntersuchungen im Rahmen einer Augenoperation durchführen zu können. Dank der interdisziplinären Ausrichtung des Studiengangs werden die Studenten auch für eine spätere Tätigkeit im Bereich der Optometrie vorbereitet. Sie erhalten das nötige Wissen, um später die Sehfunktion der Kunden zu messen, Fehlsichtigkeit und deren Ursache aufzudecken und mit modernen Geräten die Sehschärfe, den Augeninnendruck und das Kontrast- und Farbensehen zu bestimmen.

Berufserfahrung rechnet sich

Der Bachelor-Studiengang „Augenoptik/Optometrie“ in Vollzeit wird deutschlandweit an verschiedenen Fachhochschulen angeboten und umfasst zwischen sechs und acht Semester. In den Fachhochschulen Jena (https://w3.eah-jena.de/augenoptik/vollzeit-bachelor), Aalen (https://www.hs-aalen.de/de/courses/71-augenoptik-optometrie), München (http://www.ffa-muenchen.de/BZAO-Seiten/Bachelorstudiengang.html) und Berlin (https://www.beuth-hochschule.de/b-ao). umfasst er drei Jahre: sechs Hochschulsemester plus einer etwa einsemestrigen Praxisphase. Die praktischen Phasen können sich jedoch auch über die Studienzeit verteilen, sodass die Gesamtstudiendauer in der Regel sieben Semester beträgt. An der ZVA-Akademie in Dormagen (https://www.akademie-der-augenoptik.de/bachelor) besteht die Möglichkeit, neben dem Beruf zu studieren. Hier dauert das Studium dann acht Semester.

Je nach Fachhochschule können Studieninteressierte die Studienzeit verkürzen, wenn sie bereits eine Ausbildung zum Augenoptiker absolviert oder einen Augenoptik-Meistertitel erworben haben.

Studieren auch ohne Abitur

Die Zulassungsvoraussetzungen unterscheiden sich je nach Studien-Anbieter. In der Regel ist das Studium jedoch nicht NC-beschränkt. Wer berufsbegleitend als Geselle studieren möchte, braucht eine abgeschlossene Berufsausbildung, aber kein Abitur. Bei einigen Fachhochschulen müssen Studienbewerber ohne Berufsausbildung ein Vorpraktikum absolvieren.

Der Studienabschluss Bachelor of Science Augenoptik/Optometrie berechtigt Augenoptiker, ihren Beruf mit gleichen Rechten wie denen eines Meisters auszuüben. Als nächst höhere Berufsqualifikation können Bachelor-Absolventen einen Master-Titel erwerben und sich dadurch weiter spezialisieren, zum Beispiel auf die Anpassung von Kontaktlinsen oder die Low-Vision-Versorgung.