DE | EN
Brücke Balingen-Bangladesch e.V.
Schlossstr. 3
72336 Balingen

TEL 07433 5840

post@giselahospital.de
www.brueckebalingenbangladesch.de

Geldspenden: Sie überweisen der Stiftung eine Spende. Dafür erhalten Sie eine Spendenbescheinigung, die Sie steuerlich geltend machen können. Die Spendengelder werden für den Stiftungszweck verwendet.


Gisela Stiftung „Brücke Balingen-Bangladesch“
Sparkasse Zollernalb
IBAN: DE61 6535 1260 0134 1193 00
SWIFT-BIC: SOLADES1BAL


Gisela Stiftung „Brücke Balingen-Bangladesch“

Eine Stiftung der Freunde und Förderer von Gisela Hospital in Bangladesch.

 

Unser gemeinnütziger Förderverein ist ….

  • ein kleiner Kreis von Ärzten, Apothekern und Balinger Bürgern, die als Förderverein andere in Bangladesch ansässige NGOs unterstützen.
  • Wir konzentrieren unsere Förderung hauptsächlich jeweils auf einen Projektpartner in Bangladesch, um langfristig effektive und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.
  • Von 2010-16 unterstützten wir zusammen mit dem DBHW die NGO CRUD in Habiganj beim Aufbau des Gisela Hospitals.
  • Seit Dezember 2016 ist Mati  matibangladesh.org unsere aktuelle Partnerorganisation in Bangladesch
  • Unsere Projekte sind Hilfe zur Selbsthilfe, die langfristig die Menschen dort in die Lage versetzen, ihren Alltag und ihre gesundheitlichen Belange nach einer Anschubphase selbst zu managen, vermeidbare Blindheit auf Grund Mangelernährung und fehlender Behandlung von Kindern, Kranken und Verletzten zu reduzieren, bei bestehender Blindheit die Menschen geeignet zu behandeln und ihnen eine Chance zu geben, selbstverantwortlich und soweit als möglich selbständig ihr Leben zu führen.
  • Wir arbeiten zur Finanzierung oft zusammen mit anderen Organisationen und Stiftungen.
  • Wir sind selbst Mitglied im Deutschen Komitee zur Verhütung von Blindheit.

 

Aktuell steht das Projekt „Medizinisches Kompetenzzentrum Huzurikanda“ in Bangladesch im Zentrum: Aufbau eines ambulanten Augenzentrums in Huzurikanda – einer weit abgelegenen ländlichen Region im Überschwemmungsgebiet des Brahmaputra im Norden von Bangladesch. In der Region dort gibt es sonst keine andere ärztliche und vor allem keine augenärztliche Versorgung. Mit dem BNSB Eye-Hospital im 60km entfernten Mymensingh steht uns eine qualifizierte einheimische Augenklinik bei Bedarf zur Seite. Allerdings nur für Katarakt-Operationen und nicht für die Alltagsarbeit.

 

Begonnen haben wir im Sommer 2017 mit einer Optikerwerkstatt und einer Augenambulanz in 2 neu renovierten Räumen eines vorhandenen Gebäudes  Siehe Foto.

Unser Personal wird vorwiegend ausgebildet durch Seniorexperten und Ärzten aus Deutschland, z.T. steht uns das BNSB-Hospital auch hierbei zur Seite.

Neben der Behandlung von armen und ultraarmen Menschen in Eyecamps, Healthcamps und in unserer Ambulanz  ist unsere Arbeit auch ausgerichtet auf die Ausbildung von Paramedics, Gesundheitshelfer, medizinisches Hilfspersonal . Ein eigener OP-Anbau ist hierfür derzeit in Planung.

 

Leider ist unser Augenarzt, der die im Oktober 2017 begonnene Arbeit mit einem 3wöchigen Einsatz im Sommer 2018 weiter fortführen sollte, für dieses Jahr ausgefallen.

 

So sind wir jetzt dringend auf der Suche nach weiteren Ärzten im Team, um langfristig eine regelmäßige Begleitung des Projekts zu sichern, ohne dass einzelne Kollegen zu sehr belastet werden. Im Vordergrund steht momentan die Ausbildung von nichtärztlichem Hilfspersonal  für die augenärztliche Tätigkeit in unserer Augenambulanz in Huzurikanda und bei Eyecamps in der Umgebung.

Sofern wir einen Kollegen finden, der sich dabei auch mit Elektronischer Patienten-Datenerfassung und Verwaltung sowie mit Vernetzung der beteiligten Kooperationspartner über das Internet intensiver befassen möchte , wären dies hochwillkommen.

 

Können Sie mir weiterhelfen bei der Suche nach interessierten Augenärzten für diese Aufgabe? Auch Praxisassistentinnen, Krankenschwersten und Pfleger mit Erfahrung im Bereich der Augenheilkunde sind bei uns willkommen.

 

Zur Kostenfinanzierung:

Über den SES Bonn kann  bei mindestens 3wöchigem Einsatz Jahre evtl. Kostenübernahme  für Flug- und  Versicherungskosten beantragt werden für Ärzte, die mindestens eine 5järige Tätigkeit als Arzt nachweisen können.

Bei kürzeren Einsätzen oder fehlender Berufserfahrung werden bei uns im Verein die Flugkosten von den Ärzten selbst finanziert, wobei Aufenthalt und Unterkunft in eigenen Gasträumen  vor Ort von Mati übernommen wird.