Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Web-Seminar

Sa31 Laser - die unterschätzte Gefahr

Symposium im Rahmen der DOG 2020 Online
online, Deutschland
Veranstaltungsnummer: 34220
Zertifizierung: beantragt
Gebühren ab: gebührenfrei
verfügbare Plätze: unbegrenzt
Sprache: Deutsch

 Zum Kalender hinzufügen
  • Datum
    10.10.2020, 18:30 - 19:15
    Veranstalter
    DOG - Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.
    Kurzbeschreibung
    Beginnend mit den physikalisch/biologischen Grundlagen der Laser-Gewebe-Wechselwirkung erhalten Sie einen Einblick in neueste Laserentwicklungen und deren Probleme. Weiterhin werden aktuelle Berichte über Laserattacken auf zivile und militärische Luftfahrzeuge präsentiert. Zudem präsentieren wir eine aktuelle Übersicht über die Gesetze und DIN-Normen zur Laseranwendung in der Augenheilkunde, gefolgt von der klinischen Sicht eines Militärarztes.
    Gebühren

    Fachärzte

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    120,00 €
    Hinweis
    Dieses Symposium ist Teil des DOG Kongresses 2020 (9.-11.2020). Die Teilnahme am gesamten Kongress kostet für Nichtmitglieder 250€ und für Mitglieder 120€.

    Ärzte/-innen in Weiterbildung

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    120,00 €
    Hinweis
    Dieses Symposium ist Teil des DOG Kongresses 2020 (9.-11.2020). Die Teilnahme am gesamten Kongress kostet für Nichtmitglieder 250€ und für Mitglieder 120€.

    Studenten/-innen

    Teilnehmer max.
    unbegrenzt

    Gebühren ab
    kostenlos
    Hinweis
    Für Studenten und Doktoranten ist die Teilnahme am gesamten Kongress kostenlos.
  •  

    18:30 – 18:39

    Sa31-01 - Physikalische Grundlagen der Laser-Gewebe-Wechselwirkung

    Referent/in: Karsten Sperlich, Rostock
    Die Wechselwirkungen von Lasern mit Geweben werden maßgeblich von der Intensität, also der applizierten Energie pro Fläche, und der Wechselwirkungsdauer bestimmt. Im Rahmen des Referates werden die physikalischen Zusammenhänge sowie die verschiedenen Wechselwirkungsregime überblicksweise dargestellt. Der Bezug zur diagnostischen und therapeutischen Anwendung am Auge wird über die Transmissions- und Absorptionseigenschaften von Augengeweben hergestellt.

    18:39 – 18:48

    Sa31-02 - Laser-induzierte Zellantworten

    Referent/in: Thomas Stahnke, Rostock

    18:48 – 18:57

    Sa31-03 - Hemmnisse in der Einführung neuer Technologien am Beispiel der Laserentwicklung

    Referent/in: Hans-Peter Berlien, Berlin

    An sich gilt der Grundsatz: „Das Bessere ist der Feind des Guten“.
    Dennoch treten bei der Einführung neuer Technologien Widerstände auf. Im Wesentlichen sind es zwei unterschiedliche Phänomene. Das eine ist das Beharrungsvermögen für eingeübte, erprobte Verfahren, das andere aber das s.g. „not-invented-here“-Phänomen, bzw. häufig die Kombination aus beiden.
    Anhand von Beispielen in der Laser-Einführung in die Ophthalmologie werden die Phänomene beschrieben.

    18:57 – 19:06

    Sa31-04 - Laserattacken auf zivile und militärische Luftfahrzeuge

    Referent/in: Frank Jakobs, Fürstenfeldbruck
    Der Missbrauch sogenannter Laserpointer zur Illumination ziviler und militärischer Luftfahrzeuge hat im Verlauf der letzten Jahre epidemische Ausmaße angenommen. Die inzidentellen Steigerungsraten in Europa und den USA sind weitestgehend identisch und gefährden die Flugsicherheit weniger durch die Gefahr laserbedingter Netzhautschäden als vielmehr durch das Risiko von blendbedingten Flugfehlern. Dies betrifft insbesondere die kritischen Flugphasen wie Start und Landung, in denen höchste Konzentration und fehlerfreies Handeln von den Piloten erwartet wird.

    19:06 – 19:15
    Sa31-05 - Klinische Sicht auf den zivilen und militärischen Laserschutz
    Referent/in: Frank Weinand, Koblenz

    Der Schutz vor direkter oder indirekter Laserstrahlung wird im Zivilen durch Schutzbrillen und Maßnahmen am Aufstellungsort des Lasers gewährleistet. Im militärischen Umfeld entstehen Laserstrahlen z.B. im Rahmen von Entfernungsmessungen militärischer Geräte, aber auch zunehmend durch die Entwicklung von Laserwaffen. Laserschutzmaßnahmen sind abhängig von der verwendeten Wellenlänge des Lasers, die bei Angriffslasern der Geheimhaltung unterliegen. Kann sich militärisches Personal schützen?

  • Dieses Symposium ist virtuell. Saal Dondres

    INTERPLAN AG
    Congress, Meeting & Event Management AG
    Landsberger Straße 155
    DE - 80687 München
    Tel.: +49 (0)89 548 234 35
    Tel.: +49 (0)89 548 234 0
    Fax: +49 (0)89 548 234 43
    Fax: +49 (0)89 548 234 44

    Organisator / Vorsitzender: Oliver Stachs, Rostock
    Vorsitzende/r: Bettina Hohberger, Erlangen
  •  

    Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an den Veranstalter.